Allgemeine Geschäftsbedingungen

  • Home
  • Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen von NBS-Training Stephan Niederbockstruck & Karin Riedesel GbR

(Allgemeine Geschäftsbedingungen als PDF downloaden) (91,0 KiB)

§ 1 Allgemeines

Allen unseren angebotenen Leistungen im Bereich der MS-Office-Seminare und Consulting liegen diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen von NBS-Training, Karin Riedesel und Stephan Niederbockstruck GbR (im Folgenden nur als NBS-Training bezeichnet), zugrunde.

Mit der Anmeldung zu einer unserer offenen Seminarveranstaltung bzw. der Bestätigung eines Auftrags zu einem externen Firmenseminar, Einzeltraining, einer Inhouse-Schulung oder einem Consulting erkennen Sie diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen an.

Abweichende, entgegenstehende oder ergänzende Geschäftsbedingungen des Kunden werden nicht Bestandteil dieser Geschäftsbedingungen, es sei denn, sie werden von NBS-Training ausdrücklich in schriftlicher Form anerkannt.

§ 2 Definition des Angebotes

Das Angebot von NBS-Training umfasst folgende, begrifflich definierte Leistungen:

Offene Seminarveranstaltungen umfassen die auf der Website von NBS-Training  angebotenen Seminare. Diese Seminare sind sowohl für Unternehmen als auch Verbraucher buchbar. Sie finden außerhalb von Unternehmen in von NBS-Training über Drittanbieter zur Verfügung gestellten Räumen statt.

Externe Firmenschulung bezeichnet ein Seminar, welches von Unternehmen gebucht wird, die eine Gruppe von Mitarbeitern (ausschließlich dieses Unternehmens) schulen lassen möchten. Diese Schulungen finden wie die Offenen Seminarveranstaltungen in von NBS-Training über Drittanbieter zur Verfügung gestellten Räumen statt.

Eine Inhouse-Schulung bezeichnet ein Seminar, welches von NBS-Training innerhalb eines Unternehmens durchgeführt wird. Die notwendigen Räumlichkeiten werden vom Unternehmen bereitgestellt.

Ein Einzeltraining ist eine auf eine Person beschränkte Schulung, die in externen Schulungsräumen, die von NBS-Training zur Verfügung gestellt werden, am Arbeitsplatz der Person, oder im privaten Umfeld der Person stattfindet.

§ 3 Anmeldung

Die Anmeldung zu den bei NBS-Training angebotenen Seminraveranstaltungen kann per Online-Formular, Fax oder E-Mail erfolgen.

Die Teilnehmerzahl für eine offene, nicht auf einzelne Firmen oder Personen beschränkte Seminarveranstaltung ist auf maximal 10 Personen begrenzt. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt.

Bei darüber hinausgehenden Anmeldungen wird den Kunden, soweit möglich, ein Zusatztermin angeboten.

Externe Firmenschulungen und Inhouse-Schulungen unterliegen nicht der Begrenzung.

§ 4 Zustandekommen eines Vertrages

1) Die bei Offenen Seminarveranstaltungen von NBS-Training angebotenen Leistungen stellen kein bindendes Angebot dar, sie stellen eine Aufforderung an den Kunden dar, NBS-Training mit der Anmeldung ein verbindliches Angebot zu unterbreiten. Durch das Ausfüllen des Online-Formulars bzw. die Zusendung des ausgedruckten Anmeldeformulars per Fax oder E-Mail bieten Sie uns, NBS-Training, den Abschluss eines Trainingsvertrages an. Indem wir Ihnen die Teilnahme schriftlich bestätigen, nehmen wir dieses Angebot an und es kommt ein rechtsgültiger Vertrag zustande.

2) Für die Durchführung einer externen Firmenschulung, einer Inhouse-Schulung oder eines Einzeltrainings unterbreiten wir dem Kunden ein individuelles Angebot. Durch die Rücksendung der rechtsgültig unterschriebenen Auftragsbestätigung per Fax oder E-Mail kommt ein Vertrag zustande.

§ 5 Stornierung, Rücktritt

1) Eine Abmeldung eines Teilnehmers von einer Offenen Seminaveranstaltung ist jederzeit möglich, die Abmeldung bedarf der Schriftform. Wir verzichten auf die Berechnung einer Stornierungsgebühr, falls die Abmeldung bis 10 Werktage vor Seminarbeginn erfolgt. Nach Ablauf dieser Frist berechnen wir die volle Seminargebühr. Maßgebend für die Rechtzeitigkeit der Stornierung ist ihr Eingang bei NBS-Training. Diese Gebühr entfällt, wenn der gemeldete Teilnehmer durch eine andere Person ersetzt wird.

2) Bei Abmeldung eines oder mehrerer Teilnehmer von einem externen Firmenseminar oder einer Inhouse-Schulung fallen keinerlei Stornogebühren an, solange das Seminar als solches noch stattfindet (siehe auch §5 Abs. 4).

3) Bei einem Einzeltraining ist die Abmeldung des Teilnehmers dem Ausfall des Seminars gleichzusetzen. Bei Einzeltrainings können Sie bis 5 Werktage vor Trainingsbeginn kostenlos stornieren. Danach fallen 50% des Trainingspreises als Stornogebühr an.

4) Für den Fall, dass zwischen Kunde und NBS-Training ein Vertrag über ein speziell für diesen Kunden organisiertes Seminar (Inhouse-Schulung, Externes Firmenseminar oder Einzeltraining) zustande gekommen ist, verpflichtet sich der Kunde im Falle einer Absage dieses Seminars durch den Kunden ungeachtet Abs. 3 die Kosten zu tragen, die NBS-Training durch die Vorbereitung des Seminars entstanden sind bzw. noch entstehen. Insbesondere weil der Trainer sowie dessen Hotelzimmer, Flug oder Bahntickets sowie eventuell ein externer Seminarraum mit den erforderlichen technischen Einrichtungen (z. B. in einem Hotel) und Ähnliches bereits verbindlich gebucht sind. NBS-Training wird sich bemühen, diese Kosten durch unverzügliche Stornierungen - soweit dies möglich ist – möglichst gering zu halten. Dies gilt sowohl für Seminare direkt beim Kunden (Inhouse-Seminare) als auch für Seminare an einem dritten Ort (z. B. bei einem Tagungsraumpartner).

§ 6 Ausfall und Verlegung einer Veranstaltung

1) Jedes Offene Seminarveranstaltung nach §2 hat eine Mindestteilnehmerzahl von 3 Personen. Wird die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht, ist es möglich, dass eine Offene Seminarveranstaltung ausfällt und wir von bereits geschlossenen Trainingsverträgen zurücktreten. Sie erhalten in diesem Fall bis spätestens 5 Werktage vor dem angesetzten Termin Bescheid. Fällt eine Offene Seminarveranstaltung aus, werden wir Ihnen in jedem Fall einen Vorschlag zur Umwandlung der Offenen Seminarveranstaltung in eine andere Trainingsform unterbreiten, beispielsweise in ein Inhouse -Training oder in ein individuelles Einzeltraining. Bei einem Ausfall der Seminarveranstaltung und keiner Möglichkeit der Umwandlung in eine alternative Trainingsform erfolgt eine Rückzahlung der Seminargebühren an den Kunden. Weitere Ansprüche, beispielsweise auf Schadens- oder Aufwendungsersatz haben Sie uns gegenüber nicht.

2) NBS-Training kann aus wichtigem Grund (z.B. durch Krankheit des Trainers, höhere Gewalt oder sonstige unvorhersehbare Ereignisse) vom Vertrag zurück treten. In diesem Fall wird die Seminargebühr nicht fällig.

3) NBS-Training ist berechtigt, Veranstaltungen räumlich zu verlegen, es sei denn, zwischen den Kunden und NBS-Training wurde für ein Firmen- oder Einzelseminar ausdrücklich ein bestimmter Seminarort vereinbart. Aus wichtigem Grund - unter anderem bei Erkrankungen des Trainers oder bei zu geringer Teilnehmerzahl - sowie in Fällen höherer Gewalt - unter anderem bei Krieg, Feuer und Streik - kann die Veranstaltung gegen volle Erstattung bereits gezahlter Gebühren abgesagt werden. Bei Vorliegen eines wichtigen Grundes ist NBS-Training aber auch berechtigt, den Veranstaltungstermin zu ändern, sofern der Kunde damit einverstanden ist. Weitergehende Ansprüche des Kunden - insbesondere aus Schadensersatz oder Aufwendungsersatz - bestehen nicht, es sei denn, dies ist in § 9 geregelt.

§ 7 Zahlung

1) Nach der Anmeldung zu einer Offenen Seminarveranstaltung, der Auftragserteilung für eine externe Firmenschulung/ein Einzeltraining erhält der Kunde eine Rechnung über die Teilnahmegebühr. Nach Erhalt der Rechnung ist der Rechnungsbetrag fällig uns ist spätestens 14 Tage nach Rechnungseingang auf das in der Rechnung angegebene Konto von NBS-Training zu überweisen.

2) Bei Inhouse-Seminaren erfolgt die Rechnungsstellung nach Beendigung des Seminars. Mit Erhalt der Rechnung wird der Rechnungsbetrag fällig und ist bis spätestens 30 Tage nach Rechnungseingang auf das in der Rechnung angegebene Konto von NBS-Training zu überweisen.

3) Bei Überschreitung des unter §7 Abs. 1 bzw. §7 Abs. 2 genannten Zahlungstermins steht NBS-Training, ohne dass es einer weiteren Mahnung bedarf gegenüber Kaufleuten ein Anspruch auf Verzugszinsen in Höhe von 8 % über dem jeweiligen Basiszinssatz gemäß § 247 BGB zu. Das Recht der Geltendmachung eines weitergehenden Schadens bleibt unberührt.

4) Nach Vertragsschluss auftretende Zweifel an der Kreditwürdigkeit des Kunden berechtigen NBS-Training, vom Vertrag zurückzutreten. An der Kreditwürdigkeit des Kunden fehlt es insbesondere, wenn dieser eine fällige Rechnung von NBS-Training trotz Mahnung nicht fristgerecht zahlt. Im Falle eines solchen vom Kunden zu vertretenden Rücktritts bleibt NBS-Training berechtigt, die unter § 5 Abs. 4 genannten und bereits entstandenen Kosten vom Kunden erstattet zu bekommen.

5) Dem Kunden steht ein Leistungsverweigerungsrecht nicht zu, soweit der Gegenanspruch unstreitig ist oder rechtskräftig festgestellt ist. Gleiches gilt für die Aufrechnung durch den Kunden.

§ 8 Preise und Leistungen

1) Eine Erstattung für nicht vollständig abgenommene Leistungen erfolgt nicht.

2) Die auf der Website genannten Seminarpreise umfassen bei Offenen Seminarveranstaltungen im Sinne von § 2 die Seminargebühren, Seminarunterlagen, Pausenerfrischungsgetränke und Snacks. Teilnahmegebühren werden auf der Website sowohl ohne als auch inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer aufgeführt.

3) Der Endpreis bei Firmenseminaren (Inhouse oder extern) oder Einzeltrainings setzt sich zusammen aus dem Tagessatz des Trainers je Seminartag und -soweit diese entstehen- aus den Kosten für die Anreise, Verpflegung, Unterkunft des Trainers, die Verpflegung des Kunden bzw. der Teilnehmer, Unterlagen und die Miete für externe Seminarräume und externe technische Einrichtungen (insbesondere Rechner) sowie der gesetzlichen Mehrwertsteuer.

4) Die Kosten für die Unterbringung und Verpflegung der Seminarteilnehmer in Hotels oder Bildungsstätten sowie beim Kunden direkt trägt der Kunde selbst. Finden Seminare beim Kunden statt, stellt dieser unentgeltlich die hierfür erforderlichen räumlichen Einrichtungen, je nach Angebotsausführung gegebenenfalls auch die technischen Einrichtungen.

§ 9 Haftung

NBS-Training haftet gegenüber dem Kunden für sämtliche sich ergebenden Schäden gleich ob aus Vertragsverletzung oder aus unerlaubter Handlung, nur nach Maßgabe der folgenden Vorschriften:

1) NBS-Training haftet in den Fällen des Vorsatzes oder der groben Fahrlässigkeit einschließlich von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit der Vertreter und Erfüllungsgehilfen von NBS-Training nach den gesetzlichen Bestimmungen. Im Übrigen haftet NBS-Training nur nach dem Produkthaftungsgesetz, wegen der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, wegen der schuldhaften Verletzung wesentlicher Vertragspflichten oder soweit NBS-Training eine Garantie für die Beschaffenheit der Leistung übernommen hat. Der Schadensersatzanspruch für die Verletzung wesentlicher Vertragspflichten ist im Falle einfacher Fahrlässigkeit jedoch auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden begrenzt.

2) Die Haftung für Vermögensschäden ist ausgeschlossen, soweit nicht bei Schäden an privat genutzten Sachen nach dem Produkthaftungsgesetz oder in Fällen des Vorsatzes oder der groben Fahrlässigkeit oder der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten für vertragstypisch vorhersehbare Schäden zwingend gehaftet werden muss.

3) Die Regelung des vorstehenden Abs. 1 erstreckt sich auf Schadensersatz neben der Leistung (etwa auch bei der Leistungsverzögerung) und auf Schadensersatz statt der Leistung, gleich aus welchem Rechtsgrund, insbesondere wegen Mängeln, der Verletzung von Pflichten aus dem Schuldverhältnis oder aus unerlaubter Handlung. Sie gilt auch für den Anspruch auf Ersatz vergeblicher Aufwendungen. 4) Ist die Nichteinhaltung von Fristen bzw. Terminen auf höhere Gewalt oder ähnlicher Ereignisse, z. B. Streik oder Aussperrung zurückzuführen, verlängern sich die Fristen und verschieben sich die Termine angemessen.

4) Ist die Nichteinhaltung von Fristen bzw. Terminen auf höhere Gewalt oder ähnlicher Ereignisse, z. B. Streik oder Aussperrung zurückzuführen, verlängern sich die Fristen und verschieben sich die Termine angemessen.

5) Eine Änderung der Beweislast zum Nachteil des Kunden ist mit den vorstehenden Regelungen nicht verbunden.

6) Haftung für beratende Tätigkeit: Die Haftung für Folgerungen, Empfehlungen, Anregungen oder Vorschläge ist ausgeschlossen.

§ 10 Widerrufsrecht für Verbraucher

1) Verbraucher können ohne Vertragserklärung innerhalb von 2 Wochen ohne Angabe von Gründen in Textform (z.B. per Brief, Telefax oder E-Mail) widerrufen. Die Frist beginnt frühestens mit Erhalt der in § 4 dieser AGB geregelten Anmeldebestätigung zu laufen. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs an NBS-Training, Lilienstr.11, 20095 Hamburg, oder per Fax an 040 - 22 86 89 651, oder per E-Mail an info@nbs-training.de.

2) Das Widerrufsrecht des Verbrauchers erlischt vorzeitig, wenn der Vertrag von beiden Seiten auf ausdrücklichen Wunsch des Verbrauchers vollständig erfüllt ist, bevor dieser sein Widerrufsrecht ausgeübt hat.

3) Folgen des Widerrufs: Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistungen während der Widerrufsfrist beginnen sollen, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.

4) Angaben des Widerrufs-Formular: Das von Ihnen formlos ausgefüllte Formular kann z.B. folgendem Schema entsprechen:
 

An
Firma NBS-Training Riedesel & Niederbockstruck GbR
Lilienstr.11
20095 Hamburg
Fax: 040-22-86 89 650
E-Mail: info@nbs-training.de:
 
- Hiermit widerrufe(n) ich/wir (*) den von mir/uns (*) abgeschlossenen Vertrag über die Erbringung der folgenden Dienstleistungen:
- Bestellt am (*)/erhalten am (*)
- Name des/der Verbraucher(s)
- Anschrift des/der Verbraucher(s)
- Unterschrift des/der Verbraucher(s) (nur bei Mitteilung auf Papier)
- Datum
---------------------------------------
(*) Unzutreffendes streichen.

§ 11 Sonstiges

1) Das Vertragsverhältnis unterliegt ausschließlich deutschem Recht. Bei Verbrauchern, die den Vertrag nicht zu beruflichen oder gewerblichen Zwecken abschließen, gilt diese Rechtswahl nur insoweit, als nicht der gewährte Schutz durch zwingende Bestimmungen des Staates, in dem der Verbraucher seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, entzogen wird.

2) Gerichtsstand für sämtliche Streitigkeiten sowie Erfüllungsort ist 20095 Hamburg, soweit der Kunde Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist oder der Kunde keinen allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland hat oder Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt sind.

3) Sämtliche zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses getroffene Abreden, welche von den Bestimmungen dieser Allgemeine Geschäftsbedingungen abweichen, bedürfen zu ihrer Rechtswirksamkeit der Schriftform. Dies gilt auch für die Abbedingung der Schriftform. Mündliche Nebenabreden bestehen nicht.

4) Bei Ereignissen höherer Gewalt wie z. B. Krieg, Unruhen, Naturgewalten, Feuer, Streik, Aussperrungen, Sabotage durch Dritte, behördliche Anordnungen u.A. haftet keine Partei der anderen für eine aufgrund der höheren Gewalt entstehende Verzögerung oder Nichterfüllung der Leistung.

5) Sollte eine Bestimmung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen ungültig, lückenhaft oder undurchsetzbar sein, so bleiben die übrigen Bestimmungen hiervon unberührt. Die ungültige oder undurchsetzbare Bestimmung wird durch eine gültige und durchsetzbare Bestimmung ersetzt, die der ersetzten Bestimmung möglichst nahe kommt. Für den Fall einer Lücke gilt das, was die Vertragsparteien gewollt haben würden, wenn sie diesen Punkt bedacht hätten.

6) Die Abwicklung des zwischen den Parteien vereinbarten Seminars / der vereinbarten Seminare erfolgt innerhalb NBS-Training mit Hilfe automatischer Datenvereinbarung. Der Auftraggeber erteilt hiermit NBS-Training seine ausdrückliche Zustimmung zur Verarbeitung im Rahmen vertraglicher Beziehungen bekannt gewordener und zur Auftragsabwicklung notwendiger Daten.

Bei Fragen zu unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen schreiben Sie uns : info@nbs-training.de.

Stand: September 2017